Auswandern nach Ungarn und ein Haus kaufen in Ungarn, mit viel oder wenig Grundstück, am liebsten auf dem Land, optimal für Selbstversorger, ohne direkte Nachbarn … davon träumen viele und die meisten machen ihren Traum vom auswandern nach Ungarn früher oder später auch wahr.

Auswandern nach Ungarn

Ungarn, das Ziel für Auswanderer

Es gibt viele Gründe, warum es sinnvoll sein könnte, eine längere Zeit im Ausland zu verbringen. Es bildet persönlich weiter. Man lernt andere Kulturen kennen. Man kann sich beruflich weiterentwickeln oder man möchte einfach gerne einmal etwas Neues kennenlernen. Im Jahr 2020 sollen knapp 30.000 Menschen nach Ungarn ausgewandert sein, etwa 40 Prozent der Auswanderer sind mit ihrem Leben in Deutschland nicht zufrieden. Was macht Ungarn als Auswanderungsland so beliebt?

Details 

Es ist ein mitteleuropäischer Binnenstaat. In Ungarn leben rund 9,7 Millionen Einwohner. Ungarn grenzt an Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowenien und die Slowakei. Budapest ist die größte Stadt und die Hauptstadt.

Weitere große Städte sind: Debrecen, Gyor, Miskolc, Pécs und Szeged. Ungarn ist seit 1955 Mitglieder der Vereinten Nationen, und seit 1999 der Nato und seit 2004 der Europäischen Union. Ungarn hat eine Fläche von 93.036 Quadratkilometern, mit einer größtenteils beeindruckenden Landschaft.

Ungarn kann ein Mittelgebirge bieten, das vom Zemplen-Gebirge im Nordosten zum Balkonywald im Westen verläuft.

Es gibt viele Flüsse und Seen. Der längste Fluss ist die Donau. Parallel zur Donau fließt die Theiß, die in Serbien in die Donau mündet.

Der Plattensee ist der größte See in Ungarn und der größte See in Mitteleuropa. Dazu kommen natürlich noch weitere Flüsse und Seen. Ungarn hat eine Binnenlage, geschützt vom Gebirge. Es herrscht ein trockenes Kontinentalklima.

Die Winter sind kalt und die Sommer warm.

Die Temperaturen liegen übers Jahr gesehen zwischen -3 °C und 23 °C. Die mittlere Niederschlagsmenge liegt bei 800 Millimetern im Westen und nimmt Richtung Osten ab. Ihr könnt in Ungarn 45.000 Tierarten und 2.200 Pflanzenarten bewundern. So das war jetzt genug vom trockenen Wissen.

Warum entscheiden sich viele Auswanderer für Ungarn?

Diese Frage müsste man eigentlich den Auswanderern stellen. Für Ungarn spricht, dass die politische und wirtschaftliche Lage stabil ist. Die Lebenshaltungskosten sind in der Regel noch wesentlich geringer als in Deutschland. Die Landschaft ist schön. Es leben bereits viele Deutsche in Ungarn.

Darf jeder nach Ungarn auswandern?

Wer EU-Bürger ist, darf ohne Visum nach Ungarn einreisen. Für die Einreise wird ein Personalausweis oder Reisepass benötigt. Besucher können sich bis zu drei Monate ohne Visum in Ungarn aufhalten. Wer länger im Land bleiben möchte, muss bei der nationalen Generaldirektion, der Fremdenpolizei oder einer zuständigen Außenstelle registrieren.

Welche Dokumente braucht man für die Registrierung?

– einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
– einen Arbeitsvertrag oder den Nachweis für eine selbständige Tätigkeit
– einen Mietvertrag und die Erlaubnis des Vermieters für die Registrierung
– es muss eine Krankenversicherung vorliegen, deren Leistung in Anspruch genommen werden können.

Wurden die Unterlagen erfolgreich geprüft, gibt es eine Registrierungsbestätigung für EWR-Staatsangehörige. Diese Bestätigung kann an etwas gebunden sein, beispielsweise an ein Studium. Wenn das Studium endet, erlischt aus die Registrierungsbestätigung.

Leben Auswanderer mindestens fünf Jahre in Ungarn, ohne diese Zeit zu unterbrechen, steht ihnen ein ständiges Aufenthaltsrecht zu.

Zu der Registrierung gehört die Lakcimkártya, die Wohnsitzkarte. Die Wohnsitzkarte enthält eine Personenidentifikationsnummer. Sie hilft dabei, den Wohnsitz nachzuweisen. Eine Wohnsitzkarte benötigt man, wenn die Polizei kontrolliert oder wenn ein Arzt benötigt wird.

Welche Berufe werden in Ungarn gesucht?

Die Arbeitslosenquote liegt bei etwa drei Prozent. Trotzdem gibt es einen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften, gesucht werden: Ärzte, Facharbeiter, Führungskräfte, Ingenieure, Logistiker, Techniker und Mitarbeiter für die Tourismusbranche.

Wer deutscher Staatsangehöriger ist, benötigt keine Arbeitserlaubnis in Ungarn.

Dabei ist es selbstverständlich, dass Einwanderer Ungarisch sprechen können oder zumindest den Willen haben, sich die Sprache zügig anzueignen.

Die Löhne sind mit durchschnittlich 1.020,- Euro niedriger als in Deutschland, die Lebenshaltungskosten sind allerdings ebenfalls niedriger.

Der niedrige Lebensunterhalt lockt viele Rentner nach Ungarn.

Wer in Ungarn arbeitet, ist automatisch Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Was ist in Deutschland zu erledigen, bevor man auswandern kann?

Man muss sich beim Einwohnermeldeamt abmelden. Dies kann frühestens eine Woche vor dem Auswandern bis spätestens zwei Wochen nach dem Auswandern.

Alle in Deutschland laufenden Verträge kündigen, wie Telefon, Gas, Strom, Zeitung oder Vereine kündigen.

Das Aufwendigste und Schwierigste ist der Transport des Hausstandes.

Dies sollte alles frühzeitig geplant werden. Hier lohnt es sich genau zu überlegen, wie viel Hausstand wirklich mit umziehen soll.

Den Nachsendeantrag nicht vergessen, damit wichtige Post weiter zugestellt werden kann. Falls es noch keine neue Unterkunft in Ungarn ist, sollte zumindest eine vorläufige Unterkunft sicher sein.

Als Rentner nach Ungarn auswandern?

Warum nicht, das Wetter ist angenehm und die Lebenshaltungskosten liegen bei ⅔ des Durchschnittes in der EU.

Ein guter Grund warum gesamt Osteuropa bei Rentner beliebt ist. Wer in Deutschland kaum über die Runden kommt, hat es in Ungarn einfacher.

In einigen Gebieten gibt es viel Tourismus. Dies bedeutet es gibt eine gute Infrastruktur, eine sichere ärztliche Versorgung und die sprachlichen Barrieren sind kleiner.

Wer schnell in die Heimat will oder muss, kann einen Flug z.B. ab Budapest oder dem Balaton Flughafen buchen.

Diese Gründe treffen beispielsweise auf die Gegend am Plattensee zu.

Eins sollte einem jedoch klar sein, wenn man in Ungarn arbeitet, passt das Einkommen zu den Lebenshaltungskosten. Rentner haben da das Glück ihr Einkommen aus Deutschland zu beziehen und profitieren so von den niedrigen Lebenshaltungskosten.

Ungarn hat einen tollen Flair und bietet herzliche Gastfreundlichkeit

Vielleicht kennt Ihr Ungarn bereits aus dem Urlaub. Dann habt Ihr wahrscheinlich viele freundliche Menschen getroffen.

Es gibt viele faszinierende Gebiete, die alle für sich etwas ganz Besonderes sind, wie der Balaton, die Puszta oder Budapest.

Wer neu nach Ungarn kommt, kann sich mit Deutschen vernetzen, die bereits länger hier leben. Das kann Sicherheit vermitteln. Die Einheimischen sind zu freundlichen Ausländern, die sich integrieren wollen, fast immer gastfreundlich und hilfsbereit.

Deine Meinung interessiert.

Würdest Du gerne auswandern? Wäre Ungarn vorstellbar für Dich? Warum möchtest Du auswandern? Was würde Dich zum Thema Auswandern nach Ungarn interessieren? Wie wäre es mit einer Vorstellung der einzelnen Regionen oder Städte?

 

Gastartikel gesucht

Wir freuen uns immer über individuelle Gastartikel zum Thema 

Auswandern nach Ungarn

Folgendes interessiert unsere Leser:

  • Warum bist Du ausgewandert und weshalb ausgerechnet nach Ungarn?
  • Wie war Dein Start in Ungarn, welche Probleme gab es, wie hast Du sie gelöst?
  • Gab´s ein happy end für Dich in Ungarn oder bist Du wieder rausgewandert?

Kontakt: support@auswandern-nach-ungarn.de

 

Werbung

CBD Öl kaufen >>>